Dornstetten –
immer ein Magnet

ANZEIGE

ps   Idyllisch auf einem Bergsporn gelegen ruht die zauberhafte Fachwerkstadt Dornstetten. 767 erstmals urkundlich erwähnt, bietet die Stadt alte Gemäuer, spannende Geschichte, historische Bauten und die vielen Erzählungen, die sich darum ranken. Ein Besuch im Heimatmuseum Dornstetten, dem lebendigen Volkskundemuseum, lohnt sich: eine große palontologische Sammlung, Frühgeschichte Dornstettens, Stadtentwicklung und Verwaltung der Oberamtsstadt, Kirche und Religion, Schule, Wohnen, Lebens- und Arbeitsalltag um die Jahrhundertwende 1900, Zeugnisse historischer und teilweise ausgestorbener Handwerksberufe, Wasserversorgung, Wald-, Forst- und Landwirtschaft und Flößerei sind die spannenden Themenbereiche. Eine Besonderheit ist das grafische Kabinett, das einmalige Werke der Dornstetter Künstlerin Eleonore Kötter beherbergt.

Einen Katzensprung entfernt leuchten im Puppen- und Spielzeugmuseum nicht nur Kinderaugen auf: wunderschöne Puppen und Spielzeuge, wie Blechspielzeuge für Buben aus Urgroßmutters Zeiten, sind hier liebevoll zusammengestellt.  Wer nicht nur gemütlich die Füße hochlegen will, ist in Dornstetten genau richtig. Eine aktive Urlaubsgestaltung ist das ganze Jahr über ein tolles Erlebnis.

Im Sommer kann man sich auf der Mountainbike-Strecke rund um Dornstetten auspowern oder einen der zahlreichen Wanderwege entdecken. Auch mit dem E-Bike bleiben Sie in Dornstetten nicht liegen. Wir verfügen über eine Ladestation, praktisch gelegen direkt am Campingplatz. Wer im Sommer ein bisschen Abkühlung sucht wird sich über eine Führung im Besucherbergwerk „Himmlisches Heer“ freuen

Ein Highlight für Aktivurlauber im Sommer ist der BarfussPark in Dornstetten-Hallwangen. Fühlen Sie mit Ihren Sinnen und den Füßen auf einer Strecke von insgesamt 2,4 km Länge den besonderen Reiz von Holz, Steinen, Rindenmulch, Gras, Lehm und Wasser – kalt, warm, feucht, trocken, angenehm, anregend und belebend. Tun Sie dabei auch etwas für Ihre Gesundheit und stärken nach kneippschen Grundsätzen Ihre Vitalität. Streifen Sie Ihre Schuhe ab und machen Sie das, was unsere Vorfahren schon immer getan haben. Gehen Sie barfuß! Bei einer Führung aus unserem abwechslungsreichen Angebot können Sie den Schwerpunkt Ihres Besuchs sowohl auf Aktivität und Action als auch Ruhe und Stressabbau legen. Ein Besuch lohnt sich auch immer wieder aufs Neue: jährlich wechselndes Führungsangebot und immer wieder neue Stationen sorgen für Überraschungen. Eins steht fest: Nicht nur für Ihre Füße ist der BarfussPark ein Erlebnis!

Museen

Ein Besuch im Heimatmuseum Dornstetten, dem lebendigen Volkskundemuseum, lohnt sich: Die spannenden Themenbereiche sind u.a. eine große paläontologische Sammlung der Frühgeschichte Dornstettens, der weiteren Stadtentwicklung und Verwaltung der Oberamtsstadt, Kirche und Religion, Schule, Wohnen, Lebens- und Arbeitsalltag um die Jahrhundertwende 1900, sowie Zeugnisse historischer und teilweise ausgestorbener Handwerksberufe, ebenso die Wasserversorgung, Wald-, Forst- und Landwirtschaft und Flößerei.
Eine Besonderheit ist das grafische Kabinett, das einmalige Werke der Dornstetter Künstlerin Eleonore Kötter beherbergt.
Einen Katzensprung entfernt leuchten im Puppen- und Spielzeugmuseum nicht nur Kinderaugen auf: wunderschöne Puppen und Spielzeuge, wie Blechspielzeuge für Buben aus Urgroßmutters Zeiten, sind hier liebevoll zusammengestellt.

Urlaub und Freizeit

Wer nicht nur gemütlich die Füße hochlegen will, ist in Dornstetten genau richtig. Eine aktive Urlaubsgestaltung ist das ganze Jahr über ein tolles Erlebnis. Im Sommer kann man sich auf der Mountainbike-Strecke rund um Dornstetten auspowern oder einen der zahlreichen Wanderwege entdecken. Auch mit dem E-Bike bleibt man in Dornstetten nicht liegen. Es gibt eine Ladestation, die praktisch gelegen direkt am Campingplatz gelegen ist.

Besucherbergwerk „Himmlisches Heer“

Oder wer im Sommer ein bisschen Abkühlung sucht, der wird sich über eine Führung im Besucherbergwerk „Himmlisches Heer“ freuen. Die Grube ist ein historisches Silber-, Kupfer- und Schwerspatbergwerk im nördlichen Schwarzwald. Der Beginn des Bergbaus in Hallwangen geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Heute ist der Stollen für Besucher geöffnet. Die Instandsetzung und Zugänglichmachung des Bergwerks erfolgt seit 1996 durch die Mitglieder des „Förderkreises Historischer Bergbau Hallwangen e.V.“ in ehrenamtlicher Tätigkeit mit Unterstützung von Sponsoren. Führungen finden hier von Anfang Mai bis Oktober statt.

Im Winter kann man den Kreislauf auf der Langlauf-Loipe in Schwung bringen oder bei einer geführten Schneeschuhwanderung die Gegend erkunden.

BarfussPark – Barfuß laufen macht Spaß im BarfussPark in Hallwangen

Ein Highlight für Aktivurlauber ist der BarfussPark in Dornstetten-Hallwangen. Hier kann man mit allen Sinnen und den Füßen auf einer Strecke von insgesamt 2,4 km Länge den besonderen Reiz fühlen von Holz, Steinen, Rindenmulch, Gras, Lehm und Wasser – kalt, warm, feucht, trocken, angenehm, anregend und belebend. Die Vitalität und Gesundheit kann man dann noch nach kneippschen Grundsätzen stärken. Einfach die Schuhe und Strümpfe abstreifen und das machen, was unsere Vorfahren schon immer getan haben, nämlich barfuß Gehen! Denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich unser Glücksempfinden messbar steigert: Rund 72 000 Nerven mit direkter Verbindung zum Gehirn enden in unseren Fußsohlen. Berühren wir mit ihnen bei angenehmen Temperaturen den Boden, schüttet das Gehirn das Glückshormon Endorphin aus.

Bei einer Führung aus dem abwechslungsreichen Angebot kann man den Schwerpunkt des lohnenden Besuches sowohl auf Aktivität und Action als auch auf Ruhe und Stressabbau legen. Ein Besuch lohnt sich auch immer wieder aufs Neue, denn ein jährlich wechselndes Führungsangebot mit immer neuen Stationen sorgt immer wieder für Überraschungen.
Wenn das kein Grund ist, einmal wieder den BarfussPark in Dornstetten – Hallwangen zu besuchen! Seit 17 Jahren ist die Attraktivität des Parks ungebrochen. Jedes Jahr tummeln sich viele Familien, Senioren, Busgruppen und Schulklassen im wunderschönen Gelände am Waldrand.

Der Saisonstart im BarfussPark ist dieses Jahr ausnahmsweise bereits am Wochenende vor dem 1. Mai. Ab 29. April 2017 können die Besucher die für die neue Saison frisch herausgeputzte, 2,4 km lange, Strecke erlaufen. Der städtische Bauhof hat in letzter Zeit mit viel Einsatz und Material das Gelände frisch aufgefüllt z.B. mit Rindenmulch, Lehm, Marmorkieseln, Sand und ganz neu mit Lavasteinen. Ab sofort kann man wieder die beliebten Führungen buchen. Der BarfussPark hat geöffnet vom 01. Mai bis 15. Oktober. Der Eintritt ist frei.

Infos und Anmeldungen für Gruppenführungen bei der Tourist-Information Dornstetten 07443 962030.

Einfach nur Wohlfühlen

So heißt es in Dornstetten wohlfühlen und aufleben. Die Stadt der kurzen Wege inmitten der herrlichen Schwarzwaldlandschaft bietet ihren Einwohnern ebenso wie ihren Gästen eine hervorragende Infrastruktur.
In den drei Stadtteilen Dornstetten, Hallwangen und Aach gibt es neben attraktiven Wohngebieten zahlreiche Angebote für Jugend und Senioren, kulturelle Ereignisse und Bildungseinrichtungen.
Jeder Stadtteil hat seinen eigenen Charme und seine ganz besonderen Vorzüge. Zusammen mit dem historischen Stadtzentrum bilden sie ein abgerundetes Ensemble, wo es sich gut leben lässt.
Der HGV (Handels- und Gewerbeverein) Dornstetten besteht aus über 80 Mitgliedsbetrieben des Handels, des Handwerks und der Industrie und macht die Stadt zu einem wichtigen Gewerbe- und Industriestandort.

Seit dem Jahr 1969 besteht eine Städtepartnerschaft mit Scey-sur-Saône in Frankreich, aus der ein reger kultureller und freundschaftlicher Austausch entstanden ist.

Die Stadt verfügt über sehr gute Verkehrsanbindungen und ist problemlos per Bahn, Bus oder Auto zu erreichen, wie der direkte Autobahnschluss an die A 81 (Stuttgart-Bodensee) in 20 km Entfernung bei Horb.a.N und die schnellen Anschlüsse an die Bundesstraßen B28 nach Freudenstadt-Schwarzwaldhochstraße-Straßburg oder Nagold-Tübingen-Reutlingen.
Die zentrale Lage im Herzen des Schwarzwaldes macht Dornstetten zu einem beliebten Ausgangspunkt für Kurzreisen in die Region, die eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen bietet.

Feste und Märkte

Schon seit alter Zeit gehören Märkte zum Leben in Dornstetten. Vor allem der Ostermontagsmarkt und der Herbstmarkt am letzten Sonntag im Oktober sind fester Bestandteil der Traditionen und Bräuche in der malerischen Fachwerkstadt. Weil aber in Dornstetten Tradition und Innovation schon immer Hand in Hand gehen, nutzen die Einzelhändler im Handels- und Gewerbeverein in jüngster Zeit die Markt-Sonntage, um für die zahlreichen Besucher aus nah und fern ihre Pforten zu öffnen.

Eine beliebte Attraktion in der Stadt ist das Stadtfest, bei dem sich alljährlich im Juli die Vereine rund um den historischen Marktplatz präsentieren. Wenn sich beim Stadtfest am Samstag dann die Nacht über Dornstetten senkt, erleuchtet ein einzigartiges Feuerwerk den Himmel über der Martinskirche und taucht das Fachwerkstädtchen in fantastisches Licht.
Zu den noch jungen Traditionen mit alten Wurzeln gehört auch das Narrengericht, das zur Fasnetszeit Tausende von Schaulustigen nach Dornstetten lockt. Vor historischer Kulisse werden prominente Zeitgenossen zu Delinquenten und müssen vor den Narren für ihr schandhaftes Treiben Rechenschaft ablegen.

Langlaufen und Schneeschuhwanderungen im winterlichen Dornstetten

Im Winter können Sie den Kreislauf auf unserer Langlauf-Loipe in Schwung bringen oder bei einer geführten Schneeschuhwanderung die Gegend erkunden.
Die Faszination unberührter winterlicher Natur kann man bei einer Schneeschuhwanderung rund um das Gebiet der Königskanzel oder beim Langlauf auf den gespurten Loipen entdecken.

Sportlich aktiv in der Winterlandschaft

Wer sich gerne im Schnee sportlich betätigen möchte ist bei der Loipenwanderung  genau richtig. Die Wanderung auf der „Kübelbachspur“ beginnt am BarfussPark, diese läuft unter der Kategorie „Klassische Loipe“. Es besteht die Möglichkeit die kleine Runde mit ca. 4,5 km zu erwandern oder man wagt sich an die große Runde mit ca.7-8 km. Die große Runde ist leider nur zu bewandern wenn die Schneelage gut ist. Die Wanderung wird unter der Schwierigkeitsstufe „Mittel“ eingestuft, da eine leichte Steigung zu bewältigen ist. Zudem gibt es einen Anschluss an die „Musbacherloipe“.

Bei schneebedeckter Landschaft werden in Dornstetten geführte Schneeschuhwanderungen mit den Schwarzwaldguides angeboten. Bei einer circa zweistündigen Tour durch die schneeweiße Winterlandschaft erfahren die Teilnehmer Wissenswertes rund um die Region und das Gebiet der Königskanzel sowie über den Wald. Zu der Teilnahme an den Schneeschuhwanderungen ist eine Anmeldung bei der Tourist-Information unter 07443/962030 erforderlich.

Gruppen wie Vereine oder Familien bis zu 10 Personen können eine Tour außerhalb der feststehenden Termine buchen.


Informieren Sie sich über unsere Führungsangebote und Kartenmaterial!

Marktplatz 1+2
72280 Dornstetten
Telefon 07443/9620-31
www.dornstetten.de
www.barfusspark.de

Montag bis Mittwoch: 09.00 – 12.00 Uhr
und 14.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr


Der Vorverkauf für die Veranstaltungsreihe „Kultur im Museum“ in Dornstetten hat begonnen

Große Kleinkunst hinter alten Mauern

Rhetorik, Kommunikation oder Fake News – thematisch sind die drei Veranstaltungen der Herbst-Ausgabe von „Kultur im Museum“ in Dornstetten voll am Puls der Zeit. Und auch, wenn alle diese Themen durchaus ernsten Charakter besitzen, werden es Vera Deckers, Ernst Mantel und das Duo „Zu Zweit“ spielend schaffen, dass sich die Zuschauer hinter den alten Mauern des Bürgersaals und der Zehntscheuer vor Lachen biegen. Der Vorverkauf hat begonnen.

Bereits am Freitag, 28. September, geht die beliebte Kleinkunst-Reihe im Bürgersaal in die nächste Runde. Die Kölner Kabarettistin Vera Deckers (Foto links) weiß als studierte Diplom-Psychologin ganz genau, wie sie den Frust ihrer spaßhungrigen Patienten in Lachsalven umwandelt. In ihrem neuen Kabarettsolo „Probleme sind auch keine Lösung“ nimmt sie halt auch ein Thema unter die Lupe, das alle angeht: Kommunikation. Dabei widmet sie sich den Stolperfallen und Fettnäpfchen der verbalen Welt und beschäftigt sich mit manch spannender Frage wie: „Was wird das iPhone 235 können?“ Nebenbei entlarvt sie die Unterschiede im Sprachverhalten von Mann und Frau: Männer merken sich nur wichtige Dinge wie Fußballtabellenstände. Frauen hören dagegen besser zu und reden selbst über ihre Sprachlosigkeit. Alles andere als sprachlos redet Vera Deckers Klartext über Rollenbilder, Geschlechterklischees oder Schönheitswahn – und ledert erfrischend ab über durchgeknallte Promimütter, tranige Verkäufer und bildungsferne Jugendliche.

Eines hat der Mann gewiss: Einen eher unpassenden Vornamen. Denn Ernst wäre nicht Ernst – wäre er ernst. Der schwäbische Komödiant Ernst Mantel (Foto rechts) , ein Drittel der legendären „Kleinen Tierschau“, bringt am Freitag, 26. Oktober, mit seinem neuen Programm „Ha komm“ nach eigenen Angaben „Luschtige Linguischtik für Freizeit-Germanischten in der Diaschpora“ in den Dornstetter Bürgersaal. Dabei treffen Lieder über großspurige Allesleser, Balladen über Intelligenzbolzen und Selbstdarsteller, über den globalen Schwaben, nervige ICE-Fahrten und Elegien über Verwandtschaftsbesuche zur Unzeit auf Monologe in Warteschlangen an süddeutschen Charterflugschaltern, Texte über die unrichtige Anwendung falscher Spruchweisheiten, über generationen-übergreifende Erziehungsvarianten, über Vergesslichkeit, die man leicht mit Schusseligkeit verwechselt, und über den exzessiven Gebrauch des »SCH« im schwäbisch-alemannischen Sprachraum. Über seine „Rhetorik in höchster Vollstreckung“ muss jedenfalls nicht der ernste Mantel des Schweigens ausgebreitet werden.

Es klingt fast wie das Thema eines modernen Volkshochschulkurses: „Fake News – Balken biegen für Fortgeschrittene“ heißt das aktuelle Programm von Tina Häussermann und Fabian Schläper, mit dem sie als „Zu Zweit“(Foto links) am Freitag, 23. November, in der Zehntscheuer Wahrheit und Lüge in 100 fesselnden Minuten trennen wollen. Denn Falschnachrichten manipulieren und hebeln die Welt aus den Angeln. Im heimischen 24-Stunden-Allerlei dagegen kommen sie als Notlügen, Hirngespinste oder ausgewachsener Kappes daher und sorgen für Tischfeuerwerke im Oberstübchen. Sie sind der Photoshop für die Nacktheit der Tatsachen und in Beziehungen die kleine kosmetische Korrektur der Wahrheit. Häussermann und Schläper sprechen, singen und klimpern aus eigenem Antrieb. Mit viel Tamtam und viel dahinter. Ein Abend mit dem Duo „Zu Zweit“ wurde von keinem Algorithmus berechnet. Man kann ihn auch nicht bei Lieferando bestellen oder bei Amazon Prime gucken. Vorbeikommen ist angesagt – und zwar ganz analog!

Alle drei Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr). Karten im Vorverkauf gibt‘s für 15 Euro bei der Tourist-Information Dornstetten (Telefon: 07443/9620-30) und bei der Volksbank Dornstetten. Wer nicht genug bekommt von großartiger Kleinkunst im historischen Ambiente der Zehntscheuer und des Bürgersaals, der kann dank eines Exklusivpakets gleich alle drei Veranstaltungen zum Sonderpreis von 39 Euro genießen.

 

 

 

 

 

 


Heimat in Dornstetten

Die Sonderausstellung im Heimatmuseum ist noch bis 15. November geöffnet

„Was bedeutet Heimat?“ – mit dieser Frage beschäftigt sich die Sonderausstellung „Heimat“ im Dornstetter Heimatmuseum, die noch bis 15. November immer mittwochs, freitags und sonntags von 14 bis 16.30 Uhr besichtigt werden kann.
Ein spannendes Sammelsurium an Exponaten hat der Heimat- und Museumsverein um Andreas Ammer zusammengetragen, um so das heimische Leben früherer Zeiten in Dornstetten, Aach und Hallwangen von der Geburt über Kindergarten- und Schulzeit, Konfirmation und Hochzeit bis zum Tod zu dokumentieren. Einen Hebammen-Koffer aus den 60er-Jahren gibt es da genauso zu sehen wie lederne Kickschuhe, alte Instrumente oder eine historische Feuerwehruniform.
Natürlich wird auch die Landwirtschaft, mit der viele Dornstetter im Nebenerwerb ihre Familie versorgten, thematisiert oder ganz im schwäbischen Sinne das Häusle-Bauen. Und schließlich sind auch die traditionellen Feste und Bräuche wie der Ostermontagsmarkt oder der einstige Viehmarkt, das Aufstellen des Maibaums oder das Stecken eines Mai- oder eines Büchsenbäumchens Teil der Ausstellung.
Ein Blick in die gute Stube der 50er- und 60er-Jahre mit Nierentischchen und Musiktruhe ermöglicht die Ausstellung genauso wie Erinnerungen an die vielen historischen Gastwirtschaften. Aber auch die Hoffnung und das Heimweh derjenigen, die es im Zuge der Auswanderungswelle von 1830 bis 1850 nach Amerika verschlagen hat, wird am Beispiel von Christian Ammer dargestellt. Denn oft wird einem erst in der Ferne so richtig klar, was Heimat bedeutet.

 


Die Reparatur-Mannschaft steht bereit

In Dornstetten startet am 6. November das Repair-Café

Dornstetten I September 2018. Es ist soweit: Dornstetten bekommt ein Repair-Café – am Dienstag, 6. November, um 16.30 Uhr findet der erste öffentliche Reparatur-Termin statt. Initiiert und geplant wurde das Repair-Café im Rahmen der Entwicklungsoffensive Dornstetten. Seit mehreren Monaten bereitet ein Bürger-Projektteam den Auftakt vor. Nun sind sowohl die notwendigen Mitstreiter gefunden, als auch die passenden Räumlichkeiten. Das Repair-Café Dornstetten kann starten.

Das Repair-Café soll künftig immer in der zweiten Woche eines Monats stattfinden. Repariert wird im alten Werkraum des Schulzentrums Dornstetten. Hier werden Arbeitsstationen eingerichtet, aber auch eine Kaffee-Ecke, bei der man zwischen den Reparaturen Pause machen und neue Leute kennenlernen kann. Denn auch darum geht es beim Repair-Café. Bei einer Ortsbegehung hat die Mannschaft des künftigen Repair-Cafés Dornstetten nun ihr neues Wirkungsfeld in Augenschein genommen und die letzten Aufgaben für den Start am 6. November besprochen.

Vorbereitung läuft seit einem Jahr

Entwickelt hat sich die Idee eines Repair-Cafés schon vor rund einem Jahr im Rahmen der Entwicklungsoffensive Dornstetten. Treibende Kraft hinter der Initiative ist Ottilie Reisbeck, die in den letzten Monaten viele Kilometer zurückgelegt hat, um benachbarte Repair-Cafés zu besuchen, Mitstreiter zu gewinnen und das Projekt auf den Weg zu bringen. Daraus ist ein stattliches Team aus Unterstützern und Bürgern entstanden, welches das Repair-Café nun gemeinsam starten wird.

Stattliches Angebot

Das Angebot zum Auftakt kann sich sehen lassen. Neben den obligatorischen Reparatur-Bereichen Elektrik und Elektronik stehen kundige Helfer bereit für die Bereiche Computer, Nähen, Mechanik und mehr. Weitere Bereiche sind denkbar – wenn die Nachfrage und die Rahmenbedingungen dies zulassen.

Das Schulzentrum Dornstetten stellt der Bürger-Initiative die Räumlichkeiten bereit und hat darüber hinaus praktische Unterstützung für den Auftakt angeboten, bis sich alles eingespielt hat. Denn neben Mitstreitern müssen auch Themen wie Werkzeug, Material – und ganz praktische Dinge wie Schließdienst und Stromzufuhr geregelt werden.

Repair-Café ist Teil der Entwicklungsoffensive

„Ich finde es eine tolle Sache und freue mich sehr, dass Dornstetten ein Repair-Café bekommt“, erklärte Bürgermeister Bernhard Haas bei der Werkstattbesichtigung im Schulzentrum. Wie alle Bürger-Projekte der Entwicklungsoffensive wird auch das Repair-Café in Trägerschaft der Stadt stehen. Die Verwaltung und die Koordinatorin der Entwicklungsoffensive stellen dem Projektteam Unterstützung zur Verfügung, wo diese gewünscht und notwendig ist.

Künftig immer in der zweiten Woche eines Monats

Das Repair-Café Dornstetten soll künftig immer in der zweiten Woche eines Monats stattfinden. Geplant dienstags von 16.30 bis ca. 19.30 Uhr. Bedarfsgerechte Anpassungen in der Zeit behält sich das Team zu Anfang noch vor. Jetzt hofft die Mannschaft des Repair-Cafés nur noch auf interessierte Bürger, die das Angebot auch in Anspruch nehmen möchten. Auch weitere Helfer sind im Team willkommen.

Wer Fragen zum Repair-Café hat, oder gerne mitmachen will, kann sich jederzeit unter entwicklung@dornstetten.de melden.

Foto: Gemeinde Dornstetten – Das Reparatur-Café Dornstetten kann starten. Bei einem Besuch im Schulzentrum besichtigte eine Vertreter-Gruppe des Projekt-Teams die künftigen Werkstätten. Initiiert wurde das Repair-Café Dornstetten von Ottilie Reisbeck (vorne, zweite von rechts).


Fußball – Billard bei der Minigolfanlage Hallwangen

Offizielle Einweihung der neuen Anlage

Eine Herausforderung mit großem Spaßfaktor gibt es ab sofort in Hallwangen zu testen. Am 19.8.18 wurde die Anlage offiziell von Bürgermeister Haas im Beisein von Vertretern des Ortschaftsrats, der Grundschule Hallwangen, Hallwanger Vereinen und zuständigen Mitarbeitern, eröffnet. Im idyllischen Kurgartengelände am Sonnenrain wurde die alte Bocciabahn abgebaut und durch das neue 4*7m große Billardfeld ersetzt. Haas dankte den Ideengebern und Unterstützern des Projekts und besonders der ausführenden Firma Garten-Center Fahr GmbH aus Dornstetten, die trotz voller Auftragsbücher die Anlage in nur 1 ½ Wochen Bauzeit umgesetzt hat. Der Luftkurort Hallwangen ist nach BarfussPark, historischen Bergwerk und Klettergarten um eine weitere Attraktion reicher geworden.

Die Spielbälle können beim Minigolf ausgeliehen werden. Die Nutzungsgebühr beträgt pro Stunde 6 € für Kinder, 8 € für Familien und Gruppen und 10 € für Erwachsene. Mit der Schwarzwald-Gästekarte gibt es 1 € Ermäßigung. Reservierungen nimmt Josef Minar vom Refugium Freudenstadt, das die Minigolfanlage betreut, unter mobil: 0151-22 56 68 63 oder e-mail: j.minar@t-online.de entgegen. Spielregeln liegen aus.
Nach der Einweihung konnten die anwesenden Gäste ihr Geschick beim Fußball – Billard ausprobieren und mussten allesamt feststellen, dass es einfacher aussieht als es tatsächlich ist. Unzählige Bälle wurden verschossen, ohne dass ein zu treffender Ball auch nur berührt wurde und die gegnerische Mannschaft amüsierte sich köstlich, um dann festzustellen, dass die eigenen Teilnehmer auch nicht besser trafen. Die neue Spielidee fand großen Anklang und sorgte für viel Erheiterung an einem schönen Sommerabend.

 

 


Termine

28.10.2018

Herbstmarkt

bis 15.11.2018

Sonderausstellung „Heimat“ im Heimatmuseum

23.11.2018

20.00 (Einlass 19.00) „Fake News – Balken biegen für Fortgeschrittene“, Tina Häussermann und Fabian Schläper,  Zehntscheuer

 

 

Fotos: Gemeinde Dornstetten

 


Kontakt mit der Redaktion:  redaktion@freizeitspiegel.de