Vom Drachen bis zur Friedenstaube. Tierbilder und Tiermythen vom Mittelalter bis heute – Ausstellung in Überlingen

bis 16.12.2017

Haben Tiere eine Seele – und auch Humor? Warum galt der Wolf als das „gräßlichste“ aller Tiere? Welche Rolle spielen Drachen und Einhörner in der Zoologie der frühen Neuzeit? Woher kommen die Krokodilstränen? Können Hunde und Katzen Mitgefühl zeigen?

Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Jahresausstellung (bis 16.12.2017) des Städtischen Museums Überlingen, die sich erstmals im deutschsprachigen Raum der faszinierenden Kulturgeschichte des Tierbildes widmet. Rund 100 Exponate präsentieren eine Fülle an überraschenden Bildmotiven und Einblicken. Die ältesten Stücke stammen aus dem 15. Jahrhundert.

Haben Tiere eine Seele und Humor? Warum galt der Wolf als das „grässlichste“ Tier? Welche Rolle spielen Drachen und Einhörner in der Zoologie der frühen Neuzeit? Woher kommen die Krokodilstränen? Können Hunde und Katzen Mitgefühl zeigen? Diese und andere Fragen beantwortet die Führung durch die Jahresausstellung des Städtischen Museums, die sich mit rund 100 Exponaten erstmals im deutschsprachigen Raum der Geschichte der Tierdarstellung vom späten Mittelalter bis heute widmet.

Ort:  Städtisches Museum Überlingen, Krummebergstrasse 30, Info-Tel.: 07551-991079, Dauer ca. 60 Minuten. Preis 8,00 € (inkl. Eintritt) / Ermäßigungen. Info 07551 99-1079. www.museum-ueberlingen.de

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *