lkonen unserer Zeit – Eva Bur am Orde in der Klosterkirche Oberndorf

25.07.2020 bis 06.09.2020

pm  Seit dem 25. Juli ist in der ehemaligen Augustiner-Klosterkirche in Oberndorf am Neckar eine monumentale Bildinstallation der Rottweiler Kiinstlerin Eva Bur am Orde zu sehen. Die Ausstellung wird vom Landkreis Rottweil veranstaltet. Mit der Kunstaktion ,,Eva Bur am Orde in der Klosterkirche Oberndorf“ setzt der Landkreis die Veranstaltungsreihe ,,denk mai kunst“ fort, die Positionen der Gegenwartskunst in Beziehung zu Kulturdenkmalen im Kreisgebiet präsentiert.

Die ehemalige Augustiner-Klosterkirche in Oberndorf am Neckar, die in den Jahren 1774-1778 errichtet wurde, ist das bedeutendste Baudenkmal des Spatbarock zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb. Ihren hohen kunsthistorischen Rang verdankt sie in erster Linie den meisterlichen Fresken, die der schwäbische Maler Johann Baptist Enderle im Stil des Rokoko geschaffen hat.

In der Bildinstallation, die in der Klosterkirche zu sehen ist, nimmt die Malerin Eva Bur am Orde thematisch Bezug auf das theologische Programm von Enderles Deckenfresken, in denen die christliche Glaubenslehre von der Erlésung der Menschheit durch Jesus Christus veranschaulicht ist.

Die Künstlerin Eva Bur am Orde — sie ist seit 2009 mit ihrem Atelier in Rottweil ansässig — hat im vergangenen Jahrzehnt eine von der Pop Art inspirierte, einprägsame Biidsprache entwickelt, die reduzierte figurative Kompositionen mit grafisch-skripturalen Eiementen verbindet. in ihrem malerischen Schaffen positioniert sich die Ktinstlerin im Sinne der Friedens- und Umweltbewegung; ihre Bildwelt umschreibt sie mit dem Markenzeichen ,,Ethno Pop Art“.

Durch Ausstellungen und Messebeteiligungen im ln- und Ausland ist Eva Bur am Orde dem Kunstpublikum über die Grenzen der Region hinaus bekannt geworden. Das Schlüsselwerk der ,,Ethno Pop Art“ ist die Serie mit dem Titel ,,Peace Collection“, die 2012/13 aufgrund einer Einladung durch die UNESCO entstanden ist. Für die Bildinstallation in der Klosterkirche Oberndorf hat Eva Bur am Orde die Peace Collection 2019/20 um zusätzliche Aussagedimensionen erweitert. Der religiösen Botschaft der Deckenfresken stellt Eva Bur am Orde eine — das christliche Moment mit einbeziehende — säkulare Botschaft entgegen, die Ansätze zu einer Erlösung der Menschheit im Geist des Friedens und der Liebe aufzeigt. Die erweiterte Peace Collection führt den Besuchern und Besucherinnen lkonen unserer Zeit vor Augen.

Fiir die Organisation der Kunstaktion zeichnet der Bereich Archiv — Kultur – Tourismus im Landratsamt Rottweil in Verbindung mit dem Amt für Kultur, Bildung und Sport in der Stadtverwaltung Oberndorf verantwortlich. Zur Ausstellung erscheint ein Katalogbuch mit einem Textbeitrag des Kunsthistorikers Clemens Ottnad, Geschaftsführer des Künstlerbunds Baden-Württemberg. Die Ausstellung ,,Eva Bur am Orde in der Klosterkirche Oberndorf“ ist bis zum 6. September jeweils freitags und samstags von 14 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geoffnet. Aus Gründen des lnfektionsschutzes wird auf eine Eröffnungsveranstaltung verzichtet.

BR

Foto: Veranstalter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *