Mit „3G“ durchs Adlertor

pm  Nach insgesamt 11 Monaten Corona bedingter Schließzeit öffnete die Burg Hohenzollern    wieder ihre Tore für die Öffentlichkeit. Neben einigen sehenswerten Überraschungen gibt es für die Besucher aber auch einige Dinge zu beachten.

Burgverwalterin Dr. Anja Hoppe steht die Freude ins Gesicht geschrieben. Monatelang tüftelte sie mit ihrem Team an einer Wiederöffnung, die eins ums andere Mal verschoben werden musste. Nun stehen die Zeichen gut. Am kommenden Freitag wird das mächtige Adlertor der Burg wieder geöffnet.

„Einen Betrieb nach so einer langen Zeit wieder hochzufahren ist gar nicht so einfach“, erklärt die Burgverwalterin. Der Großteil der 80 Festangestellten war nun die vergangenen Monate in Kurzarbeit und für die rund 100 Saisonkräfte fiel schlagartig der Nebenjob weg. Nun müssen die Mitarbeiter reaktiviert und für diverse Neuerungen geschult werden.

„Wir haben nämlich die besucherfreie Zeit dazu genutzt, die Museumsräume und die Kunstsammlungen neu zu konzeptionieren,“ erläutert Hausherr Georg Friedrich Prinz von Preußen, „denn wir wollen, wenn die Burg nun wieder öffnet, unseren Gästen mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auch wieder einen attraktiven Anreiz für einen Besuch geben.“

Neu für die Besucher ist nun aber auch das erweiterte Prozedere für einen Burgbesuch. Nach wie vor ist dieser nur mit einem Online-Ticket möglich, das auf www.burg-hohenzollern.com für einen bestimmten Tag und für eine bestimmte Einlasszeit erhältlich ist. „Das war im vergangenen Jahr bereits schon so und wurde gut angenommen“, erklärt Anja Hoppe und führt aus: „Nun kommt aber auch das GGG hinzu. Der Burgbesucher muss also nachweisen können, dass er entweder vollständig geimpft oder tagesaktuell negativ getestet oder genesen ist.“ Ohne Nachweis kein Einlass. Und natürlich brauchts für die Innenräume auch einen Mundschutz (FFP2/medizinisch).

Allerdings ist ein aktueller Test auch für Kurzentschlossene kein Problem mehr. Denn das Hofgut Domäne direkt unterhalb der Burg bietet seit Kurzem täglich zu großzügigen Öffnungszeiten kostenlose Schnelltests im Drive-in-Verfahren für alle an. „Da sind wir Thomas Lacher, dem Domäne-Chef, sehr dankbar für sein Engagement. Denn dadurch können auch unsere Gäste noch kurz vor dem Burgbesuch einen Test durchführen“, erklärt Anja Hoppe. Nach der Registrierung auf www.hofgut-domaene.de braucht man auf dem Domäne-Parkplatz durch das Autofenster nur noch seinen Registrierungs-Code und Personalausweis vorzeigen, sich unter Aufsicht testen und wieder abfahren. Das Ergebnis kommt nach ca. 15 Minuten per E-Mail aufs Handy.

Dass ein Burgbesuch auch Durst und Hunger verursacht hat die Burgverwalterin natürlich auch im Blick: „Bei gutem Wetter wird der Biergarten mit einer kleinen, aber feinen Speisekarte bespielt, bei weniger gutem Wetter bewirten wir im Restaurant. Natürlich alles nach den gesetzlich vorgeschriebenen Corona-Regeln inklusive Luca-App.“

Text/Bilder: Roland Beck/Burg Hohenzollern

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *