Buchtipp: Engel – geheimnisumwoben von Egon Rieble

Bodo Schnekenburger schreibt in seinem Vorwort: „Mit den Engeln ist es so eine Sache. Den einen sind es göttliche Boten, Mittler zwischen Himmel und Erde, anderen dienen sie als Grußkarte“. Und da gibt es noch einen: den Schutzengel.
Egon Rieble hat viele kunstvoll gestaltete gesammelt, sie interpretiert, und präsentiert sie nun mittels Lyrik in seinem neuesten Band „Engel – geheimnisumwoben“.
Neben 33 farbigen Bildern, Details aus Altarschnitzereien, Gemälden, Tafelbildern, Arbeiten in Stein, Holz, Öl, Tempera, Glas und Pastell, gibt es zu jeder Abbildung ein Gedicht, zum Teil in Mundart oder auch nur in Mundart, mit einer ausgiebigen Erläuterung.

Egon Rieble, geboren 1925 in Rottweil, hat sich als Schriftsteller und Lyriker einen Namen gemacht. Zahlreiche Werke aus seiner Feder sind im Verlag Thomas Klimm erschienen, so auch sein erwähnenswertes Kinderbuch „Heraus aus der Spielzeugkiste“.

Er wurde mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Literatur und mit der Sebastian Sailer Medaille für Mundart ausgezeichnet. Er war Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller. Egon Rieble verstarb im Juli 2016.


„Engel geheimnisumwoben“ ist im Verlag Thomas Klimm erschienen, hat die ISBN-Nr. 978-3-00-49764-3, kostet 19.80 € und ist in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag erhältlich.

Foto: Egon Rieble

 

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten wollen bitte über:

redaktion@freizeitspiegel.de