Sonnenbrillen mit UV-Schutz

ANZEIGE

kgs   Sonnenbrillen sind nicht nur dazu geeignet ein gelungenes Outfit abzurunden. Sie dienen in erster Linie dem Schutz der Augen vor UV-Strahlen der Sonne.

Die wichtigste Eigenschaft, die eine Sonnenbrille haben muss: die Augen vor ultravioletter Strahlung (UV-Strahlung) zu schützen. UV-Strahlen sind für uns nicht sichtbar und sehr gefährlich: Das energiereiche, ultraviolette Licht kann zu Gewebeschäden an Bindehaut und Hornhaut führen und auf lange Sicht sogar einen grauen Star (Katarakt) hervorrufen. UV-Strahlen gelten als Mitverursacher von Hautkrebs. Zudem beschleunigen sie das älter werden: 90 Prozent der sichtbaren Hautalterung an empfindlichen Stellen, wie zum Beispiel der Augenpartie, wird durch sie ausgelöst.

Sonnenbrillen kaufen

Woran erkenne ich die Qualität einer Sonnenbrille?

Der Käufer kann die Eigenschaften und Güte einer Sonnenbrille nur begrenzt prüfen. Bei wesentlichen Qualitätsmerkmalen ist er auf korrekte Einhaltung der EU-Sicherheitsstandards durch die Hersteller angewiesen. Diese wird durch das CE- Kennzeichen dokumentiert, das sich meist auf der Innenseite des Bügels befindet. Eine weitere Kennzeichnung gibt den UV-Schutz an: UV400, d.h. die Gläser blockieren alle Strahlen bis Wellenlänge 400 nm.

Schnellcheck zur guten Sonnenbrille

Was ist gutes Sonnenbrillenglas?

Halten Sie die Brille 30 bis 50 Zentimeter vor eine gerade Linie oder Kante. Das Glas darf diese Gerade nicht „knicken“ oder verzerren. Auf einen leichten Fingerdruck hin darf das Glas nicht in sich nachgeben. Ein durch das Brillenglas fixierter Gegenstand sollte sich beim Bewegen der Brille nicht verziehen oder verzerren.

Wann sitzt eine Sonnenbrille richtig?

Weder die Nasenauflage noch Scharniere oder Bügel dürfen drücken. Um Druckstellen zu vermeiden, sollten Nasenpads sollten deshalb aus weichem Kunststoff bestehen, abgerundet sein und so flexibel an der Fassung befestigt, dass sie sich der Nasenform anpassen. Sind die Nasenpads fest integriert, sollten sie auf der gesamten Fläche aufliegen.

Wie teste ich das Scharnier?

Fassen Sie die Brille mit beiden Händen und drücken es sie leicht von innen nach außen. Wenn sie ohne großen Widerstand leicht nachgeben, handelt sich um ein Federscharnier, und das ist gut: Die Gelenke sind robust, und die Bügel passen sich der Kopfform bestens an.

Was muss ich beim Material beachten?

Egal ob Kunststoff oder Metall: das Material sollte auf Druck leicht nachgeben. Ist es zu hart, lässt sich die Brille schlecht anpassen und zerbricht vielleicht schneller.

Wie groß muss eine Sonnenbrille sein?

In keinem Fall zu klein. Denn die Sonnenbrille muss zuverlässig vor UV-Strahlung und Blendung schützen. Die Brillengläser sollten mindestens bis zu den Augenbrauen reichen. Außerdem muss die Sonnenbrille die Augen auch seitlich schützen, etwa durch breite Bügel oder eine gebogene Form wie bei Sportbrillen. Je näher die Brille vor den Augen sitzt, umso weniger Licht kann von der Seite ins Auge gelangen. Gebogene Fassungen umschließen die Augen besser als gerade. Die Brille sollte auch ausschließlich auf Nase und Ohren aufliegen, keinesfalls Wangen und Wimpern berühren.

Kinder-Sonnenbrillen – UV-Schutz für Kinder extrem wichtig

Die großen Pupillen und die helleren Augenlinsen von Kindern lassen mehr UV-Strahlen in das Auge hinein als die von Erwachsenen. Dadurch gelangen mehr UV-Strahlen zur Netzhaut und schädigen die empfindlichen Photorezeptoren. Kleinkinder sollten sich ohnehin nur in Maßen in der Sonne aufhalten, und auch Jugendliche sollten sich nur geschützt eine längere Zeit dem Sonnenlicht aussetzen.

Foto: vadimguzhva/ Stockphoto.com