Gesichtsproportionen – Welche Gesichtsform habe ich?

ANZEIGE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kgs   Die Ermittlung der eigenen Gesichtsform ist ganz einfach: Stellen Sie sich frontal vor einen Spiegel. Nehmen Sie Ihre Haare mit einem Stirnband oder Haarreif straff aus dem Gesicht, damit dessen Kontur klar erkennbar ist. Achtung: Die Oberkante der Gesichtsform bestimmt der Haaransatz nicht die Kopfform (Ohren wegdenken). Nun umfahren Sie die Umrisse Ihres Gesichtes mit einem Lippenstift oder einem wasserlöslichen Edding.

Ovales Gesicht

  • Gilt aufgrund der ausgeglichenen, weichen äußeren Kontur als Ideal
  • Breiteste Stelle in Höhe der Wangenknochen
  • Gesichtskonturen verjüngt sich von dort weich nach oben und unten
  • Haaransatz und Kinn sanft gerundet
  • Untere Gesichtshälfte etwas länger als die obere

Rundes Gesicht

  • Breiter, voller Wangenbereich
  • Gleichmäßige, ausgefüllte äußere Kontur
  • im Verhältnis zu seiner Breite eher kurz

Herzförmiges Gesicht

  • Breite, dominante Stirn
  • Deutliche Ecken am Haaransatz
  • Wangenknochen höher als beim typischen Oval
  • Zum Kinn hin gleichmäßig schmaler werdend
  • Relativ spitz pointiertes Kinn

Rechteckiges Gesicht

  • Birnenförmige Kontur
  • Schmalste Stelle im Schläfenbereich
  • Breite hohe Wangenknochen
  • Nach oben deutlich verjüngende Kontur
  • Stirnpartie im Vergleich zur volleren Kinnpartie schmal

Unsicher bei der Gesichtsform?

Wenn Sie unsicher sind – keine Bange: Die Natur lässt sich nicht schematisieren. Mischformen aus den verschiedenen Prototypen sind häufig. Und oftmals haben gerade diese Gesichtsformen einen ganz besonderen Reiz, da sie besonders interessant wirken.

Tipp: Analysieren Sie aus welchen Merkmalen der Grundformen sich Ihr Gesicht zusammensetzt und probieren Sie einfach die Empfehlungen für die in Frage kommenden Prototypen aus. Schauen Sie, mit welchem Look Sie sich wohler fühlen.

Mit Brille zur Typveränderung

Eckig oder rund? Markant oder dezent? Modern oder im Retro-Stil? Die Auswahl an verschiedenen Brillenmodellen ist schier unendlich. Die Suche nach der perfekten Brille für Ihre Gesichtsform erleichtert ein strukturiertes Vorgehen: Wenn Sie wissen, welche Form Ihr Gesicht hat, geht es um Ihren Typ: Eine Brille soll den eigenen Stil unterstreichen. Vor dem Brillenkauf gilt es also, den eigenen Stil und Geschmack zu ergründen.

Tipp: Stöbern Sie in Ihrem Kleiderschrank nach Ihrem Lieblingsoutfit. Welchen Stil hat es: klassisch, modern oder verspielt? Welche Farben tragen Sie besonders gern? Den eigenen Modestil und Geschmack zu kennen, ist wichtig für den Brillenkauf. Denn: Wer bei der Brillenauswahl geschickt vorgeht, kann sein Gesicht buchstäblich zum Strahlen bringen und ist mit der ausgesuchten Brille auch wirklich zufrieden.

Fotos: kgs