Guglhupfgeschwader – ab 4. August im Kino

pm  Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel), Bayerns entspanntester Dorfpolizist, könnte sich eigentlich auf sein Dienstjubiläum freuen. Leider bekommt er es vorher nicht nur mit unverhofftem (Familien)-Zuwachs, sondern auch mit Glücksspiel und dem organisierten Verbrechen zu tun. Und als mafiöse Geldeintreiber auch noch die frischgebackenen Guglhupfe der Oma (Enzi Fuchs) zerschießen, hört für den Eberhofer der Spaß endgültig auf. Eberhofers Ermittlungen werden noch zusätzlich erschwert, denn Rudis (Simon Schwarz) neue Flamme, die diskutierfreudige Theresa (Stefanie Reinsperger), sprengt das eingespielte Fahndungs-Dreamteam. Darüber hinaus ist ganz Niederkaltenkirchen im Lottofieber, Flötzinger (Daniel Christensen) wähnt sich gar schon als Millionär und was hat es eigentlich mit diesem Lotto-Otto (Johannes Berzl) auf sich, der Franz verdächtig ähnlich sieht? Zu allem Unglück wird der Franz von seiner Susi (Lisa Maria Potthoff) auch noch zur Paartherapie genötigt – für den phlegmatischen Niederbayern eine ganz und gar nervenaufreibende Erfahrung.

In GUGLHUPFGESCHWADER, der achten Rita Falk-Verfilmung des Erfolgsduos bestehend aus Regisseur Ed Herzog und Produzentin Kerstin Schmidbauer, bekommen Sebastian Bezzel und Simon Schwarz diesmal Unterstützung von Stefanie Reinsperger, Michael A. Grimm und Neuentdeckung Johannes Berzl, der als Lotto-Otto für ordentlich Aufruhr sorgt (und das nicht nur wegen seines fragwürdigen Modegeschmacks). Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Franz‘ Kumpels (Daniel Christensen, Stephan Zinner, Max Schmidt), und der gesamten Eberhoferfamilie um Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp und Gerhard Wittmann, die inklusive explosivem SaustallShowdown an Eberhofers Seite stehen. Denn wie sagt der Eberhofer-Papa so schön: „Familie ist wichtiger als ein paar g’schissene zig Millionen!“

Regie führt Ed Herzog, der gemeinsam mit Stefan Betz auch das Drehbuch verfasst hat. Produzentin ist Kerstin Schmidbauer, Executive Producer ist Christine Rothe. Als Co-Produzent*innen sind Stephanie Heckner (BR), Katja Kirchen (ARD Degeto) und Christoph Pellander (ARD Degeto) beteiligt.

Kinostart: 4. August 2022 im Verleih der Constantin Film

Foto: Constantin Film

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *